DM-Tagebuch 2010

5. Tagebucheintrag 29.08.2010 (Finaltag)

 

Was für ein Tag. Heute galt es noch einmal für alle Starter aus Rheinland-Pfalz ihr Bestes zu geben, um die bisherigen guten Leistungen zu bestätigen. Die Rahmenbedingungen waren gut und die Stimmung, in der mit 3.500 Zuschauern ausverkauften Wettbewerbshalle, war wie immer wenn die Voltigierer an den Start gehen sensationell. Ein herzliches Dank hier an das tolle Publikum.

 

Den Anfang machte am heutigen Wettkampftag Sarah Nehmert aus Mainz-Ebersheim. "Sally" zeigte auch in ihrem 2. Kür-Durchgang eine saubere Leistung und erreichte eine Wertnote von 7,253. Ein wirklich gutes Ergebnis, zumal es für Sarah der erste Start bei einer Senioren DM war. Im Vorjahr war Sie noch für RLP bei der Deutschen Meisterschaft der Junioren angetreten.

 

Danach standen die Entscheidungen bei den Herren-Einzeln an. Hier ging Moritz Wolf aus Laubenheim wieder an den Start. Gemeinsam mit Hanne Strübel an der Longe, zeigte er auf Elevation eine tolle und schwungvolle Kür, so wie nur Moritz es kann. Das Publikum war begeistert. Er wurde für seinen sehr guten "Auftritt" mit einer Wertnote von 7,706 belohnt. Damit konnte er sich mit dem 8. Platz in der Gesamtwertung erneut unter den Top-Ten der Herren im Deutschen Voltigiersport platzieren. Ein gutes Omen bzw. Vorzeichen für den dann anstehenden Höhepunkt, den Start mit der Laubenheimer-Mannschaft im finalen Durchgang der Meisterschaften.

 

Traditionell steigert sich die Stimmung am abschließenden Wettkampftag von Wettbewerb zu Wettbewerb. So auch am Sonntag, als die Teams mit ihren spektakulären Küren an den Start gingen, um den deutschen Meister zu ermitteln. Ein echtes "Gänsehaut-Gefühl" stellte sich beim Publikum und bei den Startern ein. Jetzt war volle Konzentration trotz der Anspannung gefordert, sollte doch bei der Kür erneut der Funke zum Publikum überspringen. Nach dem Einlaufen und der ersten Anfeuerung durch das Publikum war es so still in der Halle, das man hätte die berühmte Stecknadel hätte fallen hören. Was dann folgte war eine sehr schöne geturnte und interpretierte Kür auf höchstem Niveau. Dies zeigten auch die Wertnote für die reine Kürleistung der Mannschaft, die mit 8,553 absolut Spitze war. Eine Top 5-Leistung also auch an diesem Tag! Dies führte zu einer Endnote (gesamt )von 8,083 für diesen Durchgang und zeigt auch wie gut das Team von Hanne Strübel an der Longe und von Elevation unterstützt wurde, denn ansonsten wäre eine Leistung und ein solch gutes Kürergebnis nicht möglich gewesen. In der Endwertung erreichte das Laubenheimer-Team damit in dem, auch nach internationalen Standards, sehr hochklassisch besetzten und spannenden Wettbewerb einen tollen 7. Platz für Rheinland-Pfalz. Wie knapp die Spitzenteam beieinander liegen, zeigt auch der knappe Abstand zum 4. Platzierten in der Meisterschaftsprüfung, der nach 3 Wertungsprüfungen gerade einmal 0,2 Notenpunkte betrug.    

 

Insgesamt also sehr schöne und erfolgreiche Tage für die Teilnehmer aus Rheinland-Pfalz die wieder gezeigt haben, wie groß das Potential im Voltigiersport in Rheinland-Pfalz ist. Ein herzliches Dank an dieser Stelle auch an den Landestrainer Holger Jansen, der uns optimal unterstützt hat und natürlich auch an die vielen Voltigier-Freunde, die uns die Daumen gedrückt und uns angefeuert haben.   Ihr seit Spitze!!!

Kleines Verkehrschaos
Kleines Verkehrschaos

4. DM-Tagebucheintrag 28.08.2010

 

Der zweite Wettbewerbstag fing mit einer Überraschung der besonderen Art an. Quasi über Nacht wurde festgestellt, dass das ursprüngliche Ergebnis der Gruppe aus der Pflicht etwas niedriger war, als ursprünglich in den Ergebnislisten veröffentlicht. Sehr schade, aber auch gleichzeitig Motivation an diesem Tag noch die bildliche "Schippe" drauf zu legen. Die Mannschaft hat auf jeden Fall eine gute Reaktion gezeigt. 

 

Aber bei der Anfahrt zur Anlage gab es eine weitere kleine Überraschung ;o). Nachdem es am Vortag wie es im Englischen heißt "Cats and Dogs" geregnet hat, kam es auf der Zufahrt zum Schlobachshof zu einem kleinen Verkehrschaos, bei dem eine Zeit lang nicht mehr ging. Der Auslöser war die Erfahrung der Zuschauer, dass die als Parkplatz ausgezeichneten Weiden am Vortag dermaßen durch den Regen durchtränkt wurden, dass dem ein oder anderen Autofahrer die Ausfahrt nur mit Hilfe eines Traktors gelang. So suchten die Fahrer zunächst jede Chance auf und neben der Straße zu parken. Das Ergebnis war beeindruckend. Wie man oben im Bild sieht.

Elli, Hanne und Mo
Elli, Hanne und Mo

Nachdem wir und die anderen Teilnehmer nun die Anlage erreicht hatten, konnte es mit den weiteren Durchgängen und dem Voltigiersport losgehen. Hier gibt es dann auch wieder gute Nachrichten. Moritz Wolf zeigte im Technik-Programm eine saubere Leistung und konnte so einen guten 8.Platz erreichen.

 

Auch Sarah Nehmert aus Ebersheim zeigte ein gutes Technik-Programm und erreichte eine Wertnote von 6,685.  

Jetzt gehts Los - die Kür
Jetzt gehts Los - die Kür

Besonders erfreuliches gibt es von den rheinland-pfälzischen Doppelstartern zu berichten, die im zweiten Durchgang noch einmal zulegen konnten und wieder Platz 3 erreichten. Eine klasse Leistung, zu der wir gratulieren. 

 

Die Mannschaft von Laubenheim wollte nach den etwas unerfreulichen Entwicklungen des Morgens richtig loslegen und das spürte man auch. Das Team zeigte eine tolle Kür und der Applaus im Publikum bestätigte die sehr gute Leistung. Auch die Wertnoten für die Kür waren so gut, das sie für den dritten bzw. vierten Platz an diesem Tage gereicht hätten, wenn nicht ein Wertungsrichter für das Pferd eine 5,7 "gezogen" hätte. So wurde aber trotzdem der 7.Platz gefestigt und der Abstand zu den davor platzierten Teams ist denkbar knapp. Heute gilt es also und bitte weiter Daumendrücken, das es wieder so gut läuft wie gestern im Wettbewerb. 

3. DM-Tagebucheintrag 27.08.2010

 

Der erste Tag der Deutschen Meisterschaften liegt hinter uns. Obwohl der Tag durch den vielen Regen etwas grau war, haben die Rheinland-Pfälzer gute Ergebnisse erreicht. Moritz Wolf aus Laubenheim sowie Sarah Nehmert, mit Alexandra Dietrich an der Longe, haben sehr gute Leistungen gezeigt. 

 

Bei den Doppel-Voltigierern haben sich Vivien Morbe, Eva Moske auf Sasu und mit Karin Kramp an der Longe mit dem 3. Platz eine tolle Ausgangssituation für den nächsten Durchgang geschaffen. 

 

Bei den Mannschaften hat die Laubenheimer Mannschaft eine sehr gute Pflicht geturnt und belegte einen ebenfalls sehr guten 5. Platz im Wettbewerb. Allerdings kam am nächsten Morgen die Überraschung, dass das ursprünglich veröffentlichte Ergebnis nicht mit den Wertungsbögen übereinstimmte, so das sich die Platzierung um zwei Positionen verschlechterte. Schade, aber es ändert nichts am guten Gesamteindruck, den die Mannschaft im Wettbewerb bisher hinterlassen hat. Nun heißt es nach vorne schauen und wieder "Gas" geben ;o).

 

Entsprechend gut ist die Stimmung bei der Rheinland-Pfälzischen Mannschaft. Vielen Dank dafür, das ihr uns unterstützt habt. Wir haben das "Daumendrücken" gespürt. Wäre klasse, wenn ihr morgen auch dabei seit und uns weiter unterstützt.

 

Morgen Vormittag werden dann auch versuchen noch die bereits angekündigten Bilder hochzuladen. Außerdem gibt es wieder Stimmen und Interviews mit den Startern. 

2. DM-Tagebucheintrag 26.08.2010

 

Heute war der große Tag der Anreise und der Organisation. Los ging es heute Morgen schon sehr früh und wir hatten Glück, das wir freie Bahn nach Leipzig hatten :D. So sind wir reibungslos durchgekommen und konnten schon am Mittag Elli die Chance geben, sich die Hufe zu vertreten. Die Anlage ist sehr schön und die Vorfreude steigt von Minute zu Minute. Allerdings haben wir auch schon die erste Bekanntschaft mit den Mücken gemacht. Aber da geht es uns wie allen Zuschauern und Startern. Mal schauen, wie wir die "Abwehr" organisieren.

 

Am Nachmittag stand dann mit der Verfassungsprüfung der nächste wichtige Schritt vor dem Start an. Die Pferde aus Rheinland-Pfalz haben die Prüfung bestanden und dürfen morgen an den Start gehen.

 

Danach wurde es erneut spannend, da die Auslosung der Startplätze anstand. Nach aktuellem Informationsstand wird Moritz wohl als 10. und Sarah als 39. an den Start gehen.

 

Das Team Laubenheim wird als 3. Mannschaft in die Pflicht gehen.Es wäre natürlich schöner gewesen, etwas später in den Wettbewerb einzusteigen, aber wir nehmen es wie es kommt und werden unser Bestes geben, um mit unserer Leistung die Richter auch schon zu diesem frühen Zeitpunkt im Wettbewerb zu überzeugen.

 

Auf diesem Wege auch noch mal vielen Dank für die vielen Grüße und die guten Wünsche, die wir bekommen haben. Auch an all diejenigen, die uns heute am frühen Morgen in Mainz verabschiedet haben. Die Bilder dieses Tages werden hier in Kürze veröffentlichen. 

 

Jetzt geht es erstmal ins Hotel, ist schon spät geworden. Viele Grüße und bis Morgen.    

 

1. DM-Tagebucheintrag am 25.08.10

 

Der Tag vor der Abreise zu einem großen Wettbewerb, wie der DM in Leipzig, ist für alle Sportler von vielen intensiven Eindrücken und Gedanken geprägt. Es gilt sich zu sammeln und die Vorbereitungen abzuschließen. Deshalb freut es uns besonders, dass uns Sarah Gießler heute in einem Interview zur Verfügung stand und uns auf diese Weise an diesem besonderen Tag teilhaben lässt. Dafür ein herzliches Dankeschön.

Sarah Gießler
Sarah Gießler

1. Sarah, wie war dein Tag?

 

Er war gut. Nach einem kräftigen Frühstück bin ich zu Christina Bauß gefahren und wir haben natürlich auch über die anstehende DM gesprochen. Nach diesem Treffen bin ich dann wieder nach Hause gefahren um fertig zu packen. Dann wollte ich mich unbedingt bewegen und den Kopf freibekommen und was ist da besser als eine Runde zu joggen. Das tat richtig gut. Am späten Nachmittag bin ich dann zum Kilianshof gefahren, um mit Hanne unser M Team zu trainieren. Jetzt bin ich gerade mit dem Abendessen fertig und freue mich über das nette Interview.

 

2. Du bist die Starterin mit der größten DM – Erfahrung im Team. Wie steht es um die Vorfreude und wie fühlst du dich im Moment?

 

Es ist immer noch ein schönes „Aufgeregtsein“. Auch weil bei den letzten Trainingseinheiten alles gut geklappt hat und die Vorfreude so natürlich umso größer ist.

 

3. Hast du deine Sachen gepackt, was muss auf jeden Fall mit zum Turnier?

 

Ja, die Taschen sind gepackt und es kann losgehen. Mein Maskottchen muss natürlich mit. Der Glücksbringer ist der Gleiche wie 2002 in Jerez. Ein kleiner Stoff-Marienkäfer der auf den Namen Pünktchen „hört“ :D.

 

4. Was ist für dich besonders schön, wenn du bei einer an Deutschen Meisterschaft an den Start gehst?

 

Wenn es gut gelaufen ist und man dann ausläuft, könnte ich davon nicht genug bekommen. Der Applaus und das anschließend sich in den Armen liegen ist einfach klasse. Bei einer DM ist natürlich immer besonders viel Los.

 

Was auch toll ist, ist die Gelegenheit alle Voltis wieder zu sehen. Es Ist einfach auch immer wieder schön ein bisschen nach „Hause“ zu kommen und direkt wieder Freunde und Bekannte zu treffen.

 

5. Kennst du die Anlage in Leipzig?

 

Bei der letzten DM in Leipzig war ich als Zuschauer da. Das Gelände war toll, eine große Halle mit einer sehr großen Zuschauertribune und von der Stimmung war es absolut super. Damals sind Mo und Frauke im Einzel auf Hatschi gestartet.

 

6. Mit welchen Zielen geht es in diesem Jahr an den Start?

 

Wir wollen versuchen die Leistung zu bringen, so wie es auch bei den vergangenen Trainingseinheiten erreicht haben. Vielleicht sogar noch eine Schippe draufzulegen und dann zufrieden Auszulaufen. Die Platzierung kommt dann von ganz allein und wir wollen natürlich wieder die Farben von RLP gut vertreten. Wäre schön, wenn uns viele möglichst viele unterstützen und die Daumen drücken.

 

7. Was ist das besondere an der diesjährigen Kür?

 

Die Musikzusammenstellung und der Mix mit der Choreographie und unserem neuen Trikots sind für mich schon etwas Besonderes. Wäre schön, wenn wir das Gänsehautgefühl, das wir haben, auch ans Publikum übergeben könnten und der „Funken“ überspringt.

 

8. Wie wichtig ist es für dich Hanne an der Longe zu haben?

 

Es ist ein unglaublich gutes Gefühl mit Hanne im Zirkel zu sein. Ich vertraue Ihr absolut und sie kennt die Pferde in und auswendig. Ich fühle mich mit ihr an der Longe sehr sicher und unheimlich vertraut.=)

 

9. Wer wird in der Mannschaft an den Start gehen?

 

Neben Hanne und Elli sind im Team: Moritz Wolf, Jana Weidner, Jürgen Köhler, Susi Wunderle, Sophie Hofmann, Anna Winkler und ich. Leider ist Alina nicht mehr rechtzeitig Fit geworden, aber sie fährt als unser „Glücksbringer“ und zur Unterstützung mit. Das finde ich klasse.

 

10. Wann geht es denn morgen los?

 

Um 4 Uhr stehen Sophie und ich auf (Anmerkung red. Voltigieren ist nichts für Spätaufsteher ;o) ). Danach geht es an den Hof und um 6 Uhr ist dann die Abfahrt geplant.

 

Dann liegt noch eine ordentliche Strecke vor euch und das Programm sieht dann schon am Nachmittag die ersten Termine in Leipzig vor. Von meiner Seite alles Gute, viel Erfolg und Danke für das nette Gespräch.

Teile Deinen Freunden unsere Website mit

oder besuche unsere Facebook Seite
´Voltigierteam Ingelheim - ehemals Mainz-Laubenheim´

Mitglied im Landeskader Rheinland-Pfalz (Mannschaft/Einzel/Doppel) und Bundeskader Deutschland (Einzel)