2012

Weihnachtsfeier - Nikoläuse voltigieren auf 3 Pferden

Unsere diesjährige Weihnachtsfeier fand am 8. Dezember 2012 auf dem Kilianshof statt. Wer denkt, dass Voltigieren mit einem Pferd schon eine spektakuläre Sache ist, der wird diese Weihnachtsfeier so schnell nicht vergessen. Denn Hanne hat drei Pferde gleichzeitig auf einen Zirkel gebracht, auf denen die Mannschaften des S-, Junior, M- und L-Teams synchron im Galopp voltigierten. Allen voran lief Danny, der seinen zwei "Stallkollegen" Nabucco und Harry ein ordentliches Tempo vorgab. Nabucco in der Mitte nahm es etwas gemütlicher und Harry setzte alles dran, dass er den Anschluss nicht verpasste. Keine leichte Aufgabe für Hanne, die 3 Pferde, 3 Longen, 1 Peitsche, 12 galoppierende Hufe und 30 Voltigierer auf einmal in Schach halten musste und dabei noch Kommandos gab. Passend zu weihnachtlichen Klängen zeigten die sportlichen Nikoläuse, dass sie nicht nur Geschenke verteilen, sondern auch voltigieren können.

Zirkusdirektorin Luisa hat ihre Pferde fest im Griff
Zirkusdirektorin Luisa hat ihre Pferde fest im Griff

Den Anfang im Programm machte jedoch der Zirkus Kilianshof und diese Nummer sorgte für einiges Schmunzeln. Lea, Viktoria, Janine und Sonja bildeten mit Vorder- und Hinterteil einen Vierbeiner und mutierten zu dressurtalentierten Schimmeln. Die beiden kurios aussehenden Pferdchen wurden von der kleinen Zirkusdomteuerin Luisa dressiert. Piaffen, spanischer Schritt und Hinlegen auf Kommando: alles kein Problem. Am Ende ritt Luisa auf einem der Schimmel, der auch ab und zu bockte, aus der Reithalle hinaus.

Die Laubenheimer Reiter zeigten mit ihrem Pony Pas-de-Deux ebenfalls eine sehr schöne Nummer. Im Anschluss des Programms gab es in der kleinen Reithalle trotz klirrender Kälte noch ein gemütliches Beisammensein bei heißen Getränken, leckerem Kuchen und Waffeln. Dabei wurde eine Weihnachtsgeschichte vorgelesen und von den Voltigierern vorgespielt. Das blondgelockte Christkind Tabea machte sich zwischen all dem menschengemachten Weihnachtsstress auf die Suche nach Weihnachten und hat es schließlich auch gefunden.

Kaderlehrgang Kür mit Michi Gnad

Kürblock Juniorteam
Kürblock Juniorteam

Heute, am 2. Dezember 2012, verbrachte unser Junior- und S-Team mit Hanne fast den gesamten Tag in der Turnhalle in Mainz-Hechtsheim. Grund: der Kaderlehrgang mit Kürspezialist und Choreographiegenie Michi Gnad. Bereits um 9 Uhr standen unsere Junioren in Hechtsheim "auf der Matte". Die Kür und ihre Reihenfolge klappte bereits so gut, dass sich Michi besonders auf den Musikschnitt und Armbewegungen konzentrieren konnte. Die Junioren zeigten sich begeistert. "Wir haben ganz neue und wunderschöne Musik für nächstes Jahr", berichtet Julia Raible. "Jetzt müssen wir nur noch intensiv jede einzelne Armbewegung verinnerlichen."

 

S-Team mit Michi am Ende eines kreativen Tages
S-Team mit Michi am Ende eines kreativen Tages

Mittags war das S-Team an der Reihe. An manchen Stellen in der Kür mussten noch einige Übergänge umgebaut werden, aber am Ende passte alles zusammen. Das wird eine kraftvolle und spektakuläre Kür mit erstmals 3 männlichen und drei weiblichen Teammitgliedern.
Bis zum neuen Jahr muss die S-Mannschaft leider auf ihr jüngstes und neuestes Teammitglied verzichten, denn Simon hat sich vor einigen Tagen den Mittelfuß gebrochen und muss pausieren. Keine leichte Aufgabe für den quirligen und aktiven 8-jährigen. "Ins Training komme ich trotzdem", so Simon, der sich zwar noch schonen muss, aber sich trotzdem mit Krafttraining fit hält. Gute Besserung Simon!

 

L-Team gewinnt in Ingelheim

strahlende Gesichter
strahlende Gesichter

21.10.2012
Der letzte Turnierstart in dieser Saison bewältigte unser L-Team in Ingelheim. Die Reitanlage war nicht weit weg von Mainz und so mussten wir glücklicherweise nicht weit fahren. Das schönste Wetter begleitete uns an diesem Sonntag, also ein goldener und warmer Herbst.
Die L-Mannschaft startete diesmal ausnahmsweise auf Danny und trotz seines etwas ungewohnten Galopps und mehr "Schwung auf dem Rücken" voltigierte unsere L-Mannschaft souverän und sicher in Pflicht und Kür. Bis zur Siegerehrung blieb es spannend und so war die Freude riesig, als Mainz-Laubenheim als Gewinner ausgerufen worden ist.

Da in Ingelheim auch die Rheinhessenmeisterschaften statt gefunden haben, wurde das L-Team auch in der Gesamtwertung berücksichtigt. Die junge Mannschaft gewann den Vizerheinhessenmeister-Titel, denn hier stehen die Sportler auch mit M-Mannschaften in Konkurrenz. Den Titelgewinn sicherte sich das M-Team aus Mainz-Ebersheim.

 

Aufstieg in M
Jetzt ist es auch offiziell: das war der letzte Start in der Kategorie L, denn in Ingelheim gab es die 4. Aufstiegsnote. Aus der L-Mannschaft ist nun die M*-Mannschaft geworden! Ab 2013 starten wir eine Leistungsklasse höher!


Abends waren wir noch Pizza essen und ließen den erfolgreichen Tag gemütlich ausklingen.

 

Unser Landestrainer heiratet in Koblenz

Holli und Annabel geben sich das Ja-Wort, 13.10.2012

So eine Hochzeit ist eine wahre Action an Organisation und Details, das haben wir bei Holli und Annabel hautnah mitbekommen. Obwohl wir am Hochzeitstag "nur" mit Kutsche und Pferden angereist sind, bereitete das besonders unserer Hanne im Vorfeld schlaflose Nächte. Holli und Annabel wussten von nichts, es sollte eine Überraschung und ein besonderes Geschenk werden.
Um 11 Uhr starteten wir in Laubenheim: Hanne mit den zwei Haflingern Almtraum und Aros und Mo, Susi, Jana und Luisa hängten die Kutsche an und fuhren hinterher. Der zweite Teil der Laubenheimer, Tabea, Mona, Nelly und Luisa, sollte dann später mit Gerrit kommen. Gisi wollte direkt von Köln aus nach Koblenz kommen.

 

In Koblenz versammelten wir uns auf dem Busparkplatz am Moselufer. Dort wurde die Kutsche festlich mit Blumen geschmückt und die Pferde eingespannt. Die Voltigierer aus Mainz-Ebersheim kamen ebenfalls dazu und luden ihre Pferde aus, denn sie hatten vor,  die Kutsche später zu begleiten.

Wir schmückten Ranken mit Efeu und Krepppapier, denn schließlich wollten wir Spalier stehen. Das war bereits eine Attraktion für die vielen Touristen, die an diesem Tag nach Koblenz kamen. Am liebsten wären einige von ihnen selbst in die Kutsche gestiegen (ein älteres Ehepaar machte es tatsächlich). Die Aufregung stieg, denn Holger und Annabel durften uns vorab nur in "festlicher Zivilkleidung" sehen - auch die Pferde und Kutsche blieben bis zuletzt versteckt.
Kurz bevor die Kirchenglocken läuteten, kam das Koblenzer Ordnungsamt vorbei: wir sollten den Busparkplatz räumen und uns mit Kutsche und Pferdehänger woanders hinstellen - ein Glück war da schon soweit alles fertig und erledigt.

 

Dann war es endlich soweit, um 16 Uhr ging es los. Während in der Kirche eine wunderschöne und ergreifende Trauung statt fand, setzte sich Hanne auf den Kutschbock und wartete mit dem Gespann vor der Kirche. Auch die Pferde von Mainz-Ebersheim nahmen "Aufstellung". Irgendwann schlüpften wir Voltigierer heimlich aus dem Gottesdienst, um am Ende Spalier stehen zu können.
Als das frisch vermählte Paar aus der Kirche kam, erblickten Holli und Annabel ein Bild, welches sie bestimmt nicht mehr so schnell vergessen werden.
Die Voltigiermannschaften aus Adenau, Mainz-Ebersheim und Mainz-Laubenheim standen Spalier, unsere Kleinen streuten Blumenblüten und die Hochzeitskutsche fuhr im Hintergrund. Natürlich durften auch Voltigierübungen nicht fehlen. Holger selbst musste sogar mit seinem feinen Anzug vor begeistertem Publikum aufs Pferd.

 
Nach Gratulation und Sektempfang stieg das Brautpaar in die über 100 Jahre alte Hochzeitskutsche. Hanne lenkte das Gespann sicher am Mosel- und Rheinufer entlang, Lucky marschierte brav neben her und Alexandra Dietrich begleitete mit Tochter Annika zu Pferde die Hochzeitskutsche.

 

Wir poltern!!

Polterabend in Siershahn, 29.09.2012

Gegen halb sieben machten wir uns an diesem Tage auf den Weg nach Siershahn, um mit  Holli und Annabel auf ihrem Polterabend zu feiern. Mit dabei waren Hanne, Lucky, Tabea, Simon, Mona, Julia, Sophie, Mo und Susi. Im Schlepptau hatten wir unseren Voltigierbock dabei, denn das zukünftige Brautpaar sollte mit einer Shownummer überrascht werden.
Wir waren etwas spät dran, Holli und Annabel kehrten gerade die letzten Scherben zusammen, da warfen die Laubenheimer noch einmal Porzellan auf den Asphalt. Aber so ist das nun mal: Scherben bringen Glück.
Im Anschluss an das Poltern folgte eine große Party: es gab leckeres Essen, viel Musik und Tanz.
Gegen 22 Uhr war es dann soweit.
Erst führten unsere Voltigierfreunde aus Mainz-Ebersheim einen schwungvollen Rock´n´Roll Tanz auf, der die Stimmung im Partyraum richtig anheitzte. Danach zeigten wir Laubenheimer im Freien eine Kür auf dem Turnpferd. Unser Landestrainer hat sich riesig gefreut, rechnete aber nicht damit, dass er selbst nochmal "rauf aufs Pferd musste." Zu alldem sollte Holger noch ein Stage Diving vom Bock aus machen und sich in unsere Arme fallen lassen. Das kostete ihn einiges an Überwindung, aber er hat es letztendlich gemacht. Denn wie er selbst gelernt und gelehrt hat: Vertrauen im Teamsport ist unabdingbar.
Wir Voltis aus Adenau, Ebersheim und Laubenheim fingen ihn sicher auf und trugen ihn im wahrsten Sinne auf Händen.

S-Team siegt beim 5-Länder Vergleichskampf in Trier

S-Team Laubenheim in Trier, vorne: Simon und Malu, die versuchen, Lucky zu beruhigen :). Hinten: Hanne, Jana, Gerrit, Sophie, Mona, Susi und Nelly
S-Team Laubenheim in Trier, vorne: Simon und Malu, die versuchen, Lucky zu beruhigen :). Hinten: Hanne, Jana, Gerrit, Sophie, Mona, Susi und Nelly

Trier, 22./23. September 2012

 

Da wir in diesem Jahr aufgrund der Verletzung von Elevation nicht auf den Deutschen Meisterschaften gestartet sind, wurde unser S-Team für den 5 Länder-Vergleichskampf nominiert. Wir freuten uns sehr auf den Start in Trier, da Rheinland-Pfalz auch der gastgebende Landesverband war. Im Vorfeld haben wir uns entschieden, auf unserem Ersatz- und Juniorteampferd Nabucco zu starten. Das war unser erster Start mit Nabucco, aber wir hatten keine Bedenken: der 7-jährige polnische Wallach zeigte sich mit dem Juniorteam stets zuverlässig und nervenstark und wurde von Turnier zu Turnier immer besser.

 

In Trier war auch erstmalig der 8-jährige, talentierte Simon Stolz mit uns im Team, der super voltigiert hat und uns in der Kür "in luftigen Höhen" verstärkt hat.

Am Samstagabend hieß es erst einmal, einen guten Pflichtumlauf zu turnen: das ist uns auch gelungen, wir setzten uns an die Spitze vor dem Rheinland und Westfalen.

 

Susi startete auf Nabucco kurzfristig im Einzelwettbewerb, da Barbara Köhler ihren Start verletzungsbedingt abgesagt hat. Nabucco hatte seinen ersten Einzelstart überhaupt und obwohl Susi in diesem Jahr kein Einzel gestartet ist, klappte die Kür sehr gut. Alle Übungen wurden sauber durchgeturnt, bis es am Ende zur Rolle vorwärts kam: Susi machte leider einen unfreiwilligen Abgang und verlor wertvolle Punkte in der Gesamtwertung der Einzelvoltigierer. Am Ende war es der 6. Platz.

 

Die Stimmung auf dem Hofgut Monaise war fantastisch, viele mit angereiste Fans sorgten für eine tolle Atmosphere, Schlachtrufe und Fahnen wurden geschwenkt. Die Rheinländer haben sogar extra ein Lied komponiert und desöfteren vorgetragen.
Zudem wurden wir von unserer Mannschaftsführerin Iris Schlobach sehr gut unterstützt.

 

Am Sonntag war die Stimmung besonders spannend und ausgelassen, denn die Küren wurden immer schwieriger und die Gruppen zeigten sehr ansprechende Leistungen. Am Nachmittag war unser S-Team am Start, um in der Kür das Beste zu geben. Das ist uns auch gelungen, denn Hanne hatte Nabucco im Zirkel fest im Griff und so konnten wir uns ganz auf unsere Choreographie konzentrieren. Wir zeigten eine sehr harmonische Kür, bei der jeder Handgriff passte - auch der Teil von Simon, den wir nur wenige Male zuvor geprobt hatten, klappte ohne Probleme. Vor tosendem Publikum machte es einfach doppelt so viel Spass.

 

Insgesamt Platz 3 für Rheinland-Pfalz, eine erfreuliche Bilanz.
Vor uns siegte das Rheinland, 2. wurde Westfalen, 4. und 5. die Landesverbände Hessen und Saarland.

3-facher Landesmeistertitel für Mainz-Laubenheim, Junior-Landesmeister geht an Sophie Hofmann

Landesmeister 2012
Landesmeister 2012

Die Landesmeisterschaften 2012 in Herxheim waren für unseren Verein ein voller Erfolg. Wir haben mit allen unseren angetretenen Gruppen, dem M**-Team, Junior-Team und S-Team den Landesmeistertitel geholt. Ein Ergebnis, worauf wir sehr stolz sein können.

Bereits am Samstag ging es sehr früh los, um halb sieben war Abfahrt auf dem Kilianshof. Moritz, der von seiner Weltreise wieder da ist, begleitete uns am Wochenende und gab moralische Unterstützung.
Der erste Tag der Landesmeisterschaft war geprägt von Pflicht- und Kürumläufen. Hier lief es für unser Junior- und S-Team sehr gut, wir konnten uns bereits an die Spitze des Starterfeldes setzen.


Die M**-Mannschaft musste sich nach einer sauberen Pflicht zunächst mit dem 2. Platz hinter Mainz-Ebersheim zufrieden geben - jedoch war der Abstand gering und das junge 8-köpfige Team auf Verlasspferd Dungal wollte in der Kür noch einmal richtig angreifen. Und so passierte es auch: die Mannschaft kämpfte sich Punkt für Punkt vor und erhielt Bestnoten in der technischen Ausführung und zeigte eine "wie am Schnürchen laufende" Kür. Die Freude war riesig, als es am Ende für die Goldmedaille reichte.

 

Für unser Junior-Team lief es hervorragend - mit 5 Zehntel Abstand auf die weiteren Teams deklassierten die Junioren die rheinland-pfälzische Konkurrenz. Noch eine Woche zuvor als bester DJM-Neustarter ausgezeichnet, voltigierte die U-18 Mannschaft auf Nabucco so sauber und sicher wie selten zuvor. Hanne war mit den Leistungen sehr zufrieden und kommentierte, dass die Vorstellung in allen Umläufen noch besser war als auf den Deutschen Jugendmeisterschaften in Verden.

 

Die S-Mannschaft holte ebenfalls den Landesmeistertitel nach Laubenheim. Für das Team hat die Goldmedaille einen besonderen Stellenwert, da es kurzfristig auf Ersatzpferd Dunhill aus Bad Ems umgestiegen ist. Mit nur einem Training im Vorfeld klappten alle Umläufe ohne Probleme. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an Heide Pozepnia, die der Gruppe den 10-jährigen Hannoveranerwallach zur Verfügung gestellt hat und im Wettkampfzirkel "einen tollen Job" gemacht hat.

 

S-Team Mannschaftsmitglied Sophie Hofmann verteidigte ihren Landesmeistertitel bei den Junioren und sicherte sich souverän die Goldmedaille vor Annika Dietrich (Mainz-Ebersheim) und Chiara Congia (Herxheim). Sophie begeisterte das Publikum mit ihrer Kür, die auf das Thema "die Schöne und das Biest" abgestimmt war.
Sie startete ebenfalls auf dem zuverlässigen Dunhill, longiert von Heide Pozepnia.

 

Hanne Strübel wurde bei der Meisterehrung als beste Longenführerin ausgezeichnet.
Fazit: wir blicken auf ein überaus erfolgreiches Wochenende zurück, mit guter Stimmung, sehr guten Leistungen von Longenführern, Pferden und Voltigierern und vielen Goldmedaillen.

 

DJM: Junior Team bester Neustarter bei den Gruppen

Am Wochenende ging es für unser Junior-Team zu den deutschen Meisterschaften nach Verden. Die Anreise verlief problemlos und die Stimmung im Rheinland-Pfälzischen-Team war prima. Die Vorfreude war natürlich groß, denn unser Team war in Verden erstmalig bei einer Deutschen Meisterschaft am Start. Entsprechend spannend war es für die Sportler und die mitgereisten Anhänger. 


Sportlich lief es für unser Juniorteam sehr gut, nach dem 9. Rang in der Pflicht, machte unsere Mannschaft durch zwei sehr sauber geturnte Kürumläufe noch weiteren Boden gut und erreichte in der Gesamtwertung einen sehr guten 8. Platz, obwohl das Team leider kurzfristig umgestellt werden musste, da sich kurz vor der Abfahrt unsere "Kürfliegerin" Lilly Sauer am Fuß verletzt hat. Neele Leoff, die eigentlich in der Laubenheimer M**- Mannschaft voltigiert, sprang ein und sie hat ihre Sache sehr gut gemacht. 
Pferd Nabucco, longiert von Hanne Strübel, war wieder ein zuverlässiger Partner im Wettkampfzirkel. 


Mit dem erreichten 8. Platz waren unsere Junioren auch die besten „Newcomer“ bei den Teams und wurden dafür auch im Rahmen der Meisterehrung besonders geehrt. Ein schönes Erlebnis für alle Beteiligten, als die Gruppe den Förderpreis des Voltigierzirkels überreicht bekam.


Hier noch die Ergebnisse der Starter aus Rheinland-Pfalz, die im Junior Einzel am Start waren: Bronze für Sophie Hofmann aus unserem S-Team und weitere gute Platzierungen für Annika Dietrich (7), Clara Hartung (9) sowie Chiara Congia (14). Damit waren alle Starter aus Rheinland-Pfalz in der Meisterschaftswertung platziert!


Insgesamt verlief die DJM für die Equipe aus Rheinland-Pfalz also sehr gut und Holger Janssen konnte eine sehr positive Bilanz für seine Junioren ziehen:
 "1x Bronze für Rheinland-Pfalz und sehr gute Platzierungen im Einzel und im Wettbewerb der Teams - darauf können wir stolz sein."


Bilder und weitere Informationen folgen in Kürze

Erster Turnierstart für Octavian in Daun

Am Wochenende war endlich wieder soweit. Die Laubenheimer-Teams waren auf Tour und es ging diesmal zum Sichtungsturnier für die diesjährige Landesmeisterschaft nach Daun. 


Zuerst ging unser Junior-Team an den Start. Sozusagen eine „Generalprobe“ für die Mannschaft, die in der nächsten Woche für Rheinland-Pfalz, bei den Deutschen Meister-schaften der Junioren starten wird. Nabucco lief an der Longe von Hanne gewohnt ruhig seine Runden. So konnte das Team nach der Pflicht eine schöne Kür turnen und letztlich den Wettbewerb der Juniorteams gewinnen.


Bei unserer L-Gruppe wurde der Start in Daun leider durch die Verletzung von Eileen überschattet. Das war sehr schade. Sie konnte leider nicht mehr weiterturnen und wir wünschen ihr eine gute Besserung und hoffen, Sie bald wieder im Zirkel zu sehen. Wir drücken alle die Daumen. 


Beim Wettbewerb der M**-Gruppen zeigte unser Team ebenfalls eine gute Leistung und die Mannschaft zeigte erneut eine sehr schöne und saubere Kür. Der Lohn, Platz 1 in der Gesamtwertung.


Beim Start unserer 1. Mannschaft stand diesmal eindeutig das Pferd im Mittelpunkt, denn diesmal ging es zum ersten Mal mit Octavian in den Zirkel, da Elli sich im Moment noch auskuriert. Unser neues Pferd hatte vorher noch keine Turniererfahrung und so war für alle spannend zu sehen, ob die guten Trainingsleistungen auch im Wettbewerb und bei der tollen Stimmung in der Halle bestätigt werden. Es hat schon prima geklappt und er hat sich bei seinem allerersten Turnier super geschlagen. Mit Hilfe von Hanne wird er sicher schnell weitere Fortschritte machen. Wir konnten unsere Kür gut durchturnen und erreichten nach Pflicht und Kür Platz 1.  Alle waren super zufrieden mit „Octavian“.

 

Auch Sophie war noch im Einzel am Start. Sie nutzte die Gelegenheit,  mit ihrem Pferd Cerstin weitere Turniererfahrung zu sammeln. Die Fortschritte waren deutlich zu erkennen und sie konnte diesmal schon mehr Elemente aus ihrer Kür turnen. In der Gesamtwertung erreichte sie ebenfalls Platz 1.

 

Weitere Informationen findet ihr unter www.voltigieren-rlp.de.  Hier schon einmal ein paar Impressionen vom Start unseres Teams im M**-Wettbewerb:

DM Alsfeld

Das Sommer-Trainingslager ist in vollem Gange und wir haben uns alle auf den Start bei der DM in Alsfeld gefreut. Aber leider mußten wir den Start absagen, weil unser Pferd Elevation, nach einer Koppelverletzung, nicht mehr rechtzeitig fit wird. Elli wird natürlich gut gehegt und gepflegt und wird sicher bald wieder seine Runden ziehen.

 

Auch die Alternative zur DM mit unserem neuen und vielversprechenden Pferd oder Nabucco an den Start zu gehen, haben wir letztlich verworfen. Gerade unser Nachwuchspferd Octavian wollen wir sorgsam an den Voltigiersport heranführen.

 

Wir hätten gerne teilgenommen, zumal wir nach den sehr guten Saisonleistungen in Bremen, bei den CVI´s´in Italien, in Ermelo und in Wiesbaden, natürlich gerne unseren Platz "verteidigt" hätten.

 

Aber wir hatten bisher schon eine tolle Saison mit schönen Höhepunkten und drücken jetzt dem Team aus Adenau und den anderen Startern aus Rheinland-Pfalz die Daumen. Sicher werden wir auch die Chance nutzen nach Alsfeld zu kommen.

 

Wir freuen uns auf jeden Fall schon auf die weiteren Turniere in diesem Jahr und halten Euch wie immer auf dem Laufenden. 

CVI Krumke

Juniorteam in "Aktion" (Bild B. Sabel)
Juniorteam in "Aktion" (Bild B. Sabel)

Am Wochenende stand der CVI in Krumke auf dem "Programm" und die Vorfreude war groß, denn diesmal waren neben der ersten Mannschaft und Sophie auch das Juniorteam mit dabei. So ging es dann in großer Gruppe auf die Reise zur schönen Anlage in Osterburg. Die Anreise verlief reibungslos und nach dem der Vet Check für Nabucco und Elli absolviert war und die Pferde versorgt waren, ging es in unsere Unterkünfte. Hier haben wir es sehr schön getroffen, wie ihr an den Bildern in der Diashow erkennen könnt. 


Am nächsten Tag begannen dann die Wettbewerbe. Unser Juniorteam machte seine Sache beim ersten Start auf einem CVI sehr gut und behauptete sich im Leistungsstarken Starterfeld.. Nach der Pflicht hatte das Team noch etwas Rückstand auf die führenden Mannschaften, aber mit jedem Kürdurchgang wurde Boden gut gemacht. Am Ende fehlten nur 4 Tausendstel in der Endnote, um den Sprung auf das Treppchen zu schaffen.
 Ein schöner Erfolg beim ersten Start auf internationaler Ebene für unser Junior Team und eine gute Erfahrung für den anstehenden Start bei der DJM in Verden. Hier wird das Team für Rheinland-Pfalz an den Start gehen.  


Im Junior Einzel gab es auch sehr gute Nachrichten , denn Sophie hat mit ihrer Longenführerin Heide Pozepnia und ihrem Pferd Riverdance nicht nur Bronze beim stark besetzten CVI in Krumke erreicht, sondern sie wurde auch vom DOKR für die anstehende Europameisterschaft der Junioren im slowakischen Pezinok (1. bis 5. August 2012) im Einzel nominiert. Die Freude über die EM-Nominierung war im rheinland-pfälzischen Lager entsprechend groß. Insbesondere auch bei Hanne, die mit ihrem Training und der Unterstützung, einen großen Anteil an der guten Entwicklung von Sophie in den letzten Jahren hat. 


Leider gab es auch weniger gute Nachrichten. Unsere 1. Mannschaft den Start am Freitag noch kurzfristig absagen. Unser Mannschaftspferd Elevation passierte zwar ohne Probleme die Verfassungsprüfung, jedoch war der 15-jährige Hannoveraner am darauffolgenden Wettkampftag gesundheitlich nicht fit – und hier geht Pferdewohl für uns immer vor. Sehr schade, denn gerade nach den guten Auftritten in Wiesbaden und beim CVI in Italien, in Ermelo und in Bremen hätten wir uns gerne am Top-Besetzten Wettbewerb beteiligt. 


Insgesamt war es wieder ein schönes Turnier. Kompliment an das ganze Organisationsteam in Krumke. Wir kommen gerne wieder.

Pfingstturnier in Wiesbaden

Für jeden Voltigierer ist es ein besonderes Erlebnis beim Pfingstturnier in Wiesbaden, vor der tollen Kulisse des Schloss Biebrich und unter freiem Himmel an den Start zu gehen. In diesem Jahr war es soweit und unsere erste Mannschaft erhielt eine Einladung zu diesem besonderen Event. Das Wetter war sensationell und die Ränge rund um den Voltigierzirkel waren voll besetzt. Der Rahmen stimmte und was zu diesem Moment noch keiner von uns ahnte, war die emotionale Achterbahn, die unsere Mannschaft erwarten würde. 


So ging es am ersten Abend unter Flutlicht an den Start. Die Kür startete normal und alles schien seinen normalen Verlauf zu nehmen, bis es durch eine kleine Verkettung von Unaufmerksamkeiten leider zu einem Sturz an einer Stelle der Kür kam, an der dies niemand erwarten würde. Aber das Team ließ sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und turnte die Kür dann sauber weiter. Natürlich war die Enttäuschung groß, da jeder wusste, dass dieses Malheur zu einem Abzug von einem Notenpunkt der Gesamtwertung führen würde. So kam es dann auch. 


Das Team hatte zwar mit einer 8,057 die beste Bewertung für ihre Kür erhalten, doch statt Platz 1 lag die Mannschaft nun nach dem regelkonformen Punktabzug mit der Wertnote von 7,057 auf Platz 4 und „Gold“ war zu diesem Zeitpunkt natürlich  verloren, da Ingelsberg nun einen Vorsprung von 0,8 Notenpunkten hatte und wir auch nun als erstes Team in den Finalen Umlauf gehen mussten. Die Anspannung war entsprechend.


Jetzt hieß es am Sonntag noch einmal alles zu zeigen. Und diesmal lief wieder alles gewohnt rund und der Applaus beim Publikum war riesig. Uns viel ein Stein vom Herzen und mit der erreichten Wertnote von 8,531 im zweiten Kürumlauf konnten wir uns noch auf Platz 2 der Gesamtwertung vorschieben und so zum deutschen Doppelerfolg beitragen. So überwog auch am Ende die Freude über das gewonnene Silber und die klasse Leistung am Sonntag.

 

Erfolgreiches Sichtungsturnier in Bad Ems

Am vergangenen Wochenende ging es für unsere Voltigierer zum Sichtungsturnier nach Bad Ems. Die Vorfreude war groß und alle Teams und Starter zeigten sehr gute Leistungen. Der Rahmen stimmte und auch die Stimmung auf der Anlage in der Kurstadt war prima.


Den Anfang machte dann am Samstag-Nachmittag unsere L-Gruppe. Harry, an der Longe von Hanne Strübel lief gewohnt sicher seine Runden und das junge Team zeigte von Anfang an eine konzentrierte Leistung, die mit einer sauberen und gelungenen Kür abgeschlossen wurde. Nun hieß es auf die Ergebnisse zu warten, denn in diesem Wettbewerb waren einige leistungsstarke Mannschaften am Start und so war die Freude groß, als bei der Siegerehrung die Wertnote 5,8 bekannt gegeben wurde und das Team die goldene Schleife überreicht bekam. 

Am Sonntag ging es dann schon am frühen Morgen für unser Juniorteam und unser S-Team an den Start. Zunächst stand der Pflichtumlauf für die Mannschaften auf dem Programm. Wie immer ging es darum, sich eine möglichst gute Ausgangssituation für den Kürumlauf am Nachmittag zu verschaffen, ging es doch auch darum weitere „Pluspunkte“ in der Sichtung zur diesjährigen  DM bzw. DJM zu „sammeln“. Zumal in beiden Wettbewerben weitere starke Teams am Start waren. Die Pflichtumläufe waren gut und nun ging es darum, sich konzentriert auf den Kürumlauf am Nachmittag vorzubereiten. 


Auch hier zeigten beide Teams eine klasse Leistung und unser Junior Team und unser S Team konnten mit sauberen Küren das Publikum und die Wertungsrichter überzeugen. Nabucco und Elli liefen auch hier gewohnt sauber ihre Runden und Hanne war sicher auch mit der Leistung der Pferde sehr zufrieden.


Gerade in der Kür der S Gruppe wurde es wegen der niedrigen Deckenhöhe zusätzlich spannend und Malu musste das ein oder andere Mal, millimetergenau unter den Wasserleitungen hindurch „manövriert“ werden.  Aber mit guten Nerven und sehr gutem Augenmaß hat es dann prima geklappt. 

Beide Mannschaften konnten sich über den 1.Platz freuen. Das Juniorteam gewann mit der Wertnote von 7,511 vor dem Junior Saarburg 1 (6,270) und das S-Team erreichte eine Wertnote von 7,636 und lag damit vor dem Team „In den Auen I“ aus dem Rheinland, das nach einer sehr schönen Kür die Wertnote 7,124 erreichte.


Nach der Siegerehrung wurden dann die rheinland-pfälzischen Starter bei den diesjährigen deutschen Meisterschaften der Junioren und der Senioren vom Landestrainer Holger Janssen bekannt gegeben. Unser S-Team wird in Alsfeld wieder für RLP an den Start gehen. Aber es gab noch weitere gute Nachrichten, denn nach den tollen Leistungen unseres Juniorteams in Idar-Oberstein und in Bad Ems, wurde auch hier unser Team für die DJM in Verden nominiert. Die Freude war natürlich riesig!!! Auch Sophie ist bei der DJM wieder am Start. Sie ist als Mitglied des Bundeskaders gesetzt und hatte das Turnierwochenende dazu genutzt ihrem Nachwuchspferd Cerstin weitere Turniererfahrung zu geben. 


Also insgesamt ein sehr schönes und erfolgreiches Wochenende, das viel Spaß gemacht hat. Beim nächsten Mal ist dann auch wieder unsere M** Gruppe dabei, die leider diesmal nicht an den Start gehen konnten. Wir freuen uns schon darauf. Vielen Dank an alle, die uns die Daumen gedrückt haben.

 

Gold beim CVI in Ermelo

Am Wochenende ging es für unsere erste Mannschaft zum internationalen CVI nach Ermelo und alle waren gespannt, wie sich der Wettbewerb entwickeln würde. Die Anreise verlief bis auf zwei kleinere Staus reibungslos und nach der Ankunft wurde Elli erst einmal versorgt und anschließend Quartier direkt auf der sehr schönen Anlage  bezogen.


Am Freitag Vormittag stand zunächst die Verfassungsprüfung auf dem Programm. Für Elli kein Problem und so hieß es nun auf die Ergebnisse der Auslosung zu warten. Mit Startplatz 9 waren wir sehr zufrieden. Nun hieß es schon gleich in der Pflicht eine gute Leistung abzurufen, um sich eine möglichst gute Ausgangsposition für die beiden Kürdurchgänge zu schaffen. Die Pflicht verlief bis auf ein paar Kleinigkeiten sehr gut und so konnte unsere Mannschaft die Führung im Wettbewerb übernehmen.  
Es war ein langer Tag und immer wieder haben wir die Chance genutzt die Kür noch einmal auf dem Bock zu üben, denn die Vorbereitung auf den CVI verlief alles andere als optimal.  Wir mussten das Team in der letzten Woche der Vorbereitung nicht nur umstellen, sondern auch sehr zeitnah überlegen und schauen, ob wir überhaupt in Ermelo für den Landesverband an den Start gehen können,  da sich Jürgen leider für alle sehr  überraschend entschieden hat, in der laufenden Saison nicht mehr mit dem Team zu starten.  Eine große Herausforderung für den so zeitnah anstehenden CVI Start in Ermelo. Ein Ausfall der nicht gerade leicht zu kompensieren ist, da Jürgen mit seinen Leistungen immer wichtigen Beitrag zum guten Abschneiden unseres Teams beigetragen hat und wir ihn gerne überzeugt hätten, weiter im Team zu bleiben. Die wichtige Teilnahme stand also sprichwörtlich auf der „Kippe“. Das ist natürlich sehr schwierig und so war es natürlich klasse, dass wir in dieser schwierigen Situation Hilfe und Verstärkung aus Ebersheim bekamen und sich Sally (Sarah Nehmert) bereit erklärte, mit uns gemeinsam an den Start zu gehen. Einen herzlichen Dank dafür!  Und sie hat das am Wochenende sehr, sehr gut gemacht und damit einen sehr großen Anteil am Erfolg der Mannschaft. Dies ist umso erfreulicher, da auch die Bundestrainerin Ulla Ramge am Samstag in Ermelo war und wir so trotz des Ausfalls wieder eine schöne und saubere Kür turnen konnten. 

Unser Team in Ermelo: Elli, Hanne, Malu, Sophie, Sally, Gerrit, Jana und Susi
Unser Team in Ermelo: Elli, Hanne, Malu, Sophie, Sally, Gerrit, Jana und Susi

Nun aber zurück zum Turniergeschehen. Am Samstag hieß es also Daumendrücken für den 1. Kürumlauf und man konnte die Anspannung und Konzentration förmlich spüren. Alle waren bereit und Elli lief an der Longe von Hanne gewohnt sicher und ruhig seine Kreise. Und die Kür lief trotz der extrem kurzen Vorbereitung schon sehr sicher und sauber und bekam sehr viel Applaus vom Publikum. Beim Auslaufen waren alle glücklich und zufrieden, denn das Team mit Gerrit, Susi, Sally, Jana, Malu und Sophie hatten eine wirklich sehenswerte Mannschaftsleistung gezeigt.. Auch die Wertungsrichter belohnten die Kür mit Top-Noten und so konnten wir die Führung weiter ausbauen, wobei auch das Team aus Krumke eine sehr starke und saubere Kür zeigte und so den Wettbewerb sehr spannend hielt.


So ging es dann am Sonntag ins Finale und die anfängliche Anspannung war in echte Vorfreude umgeschlagen und das sah man auch in der finalen Kür. Hier turnte die Mannschaft sauber und mit großem Ausdruck ihre Übungen und konnte so den 1. Platz sicher vor dem starken Team aus Krumke verteidigen. Alle vielen sich glücklich und zufrieden in die Arme.  


Nach der Siegerehrung ging es dann wieder auf die Heimreise und es gab nach diesen erlebnisreichen Tagen natürlich viel zu erzählen. 

 

Hier noch die Links zu den Ergebnislisten der Wettbewerbe mit Rheinland-Pfälzischer Beteiligung:  


S Gruppen:  1. Platz Mainz-Laubenheim 

Junior Teams:       3. Platz Mainz-Ebersheim

Junior Einzel Damen:   4.Platz Clara Hartung, 10. Platz Annika Dietrich 

 

Sichtungsturnier in Idar-Oberstein

Amelie konzentriert sich auf die Fahne
Amelie konzentriert sich auf die Fahne

Das erste Turnier in Rheinland-Pfalz in dieser Saison fand am Wochenende (21./22. April) in Idar-Oberstein statt. Mit dabei waren unsere L- und M** - Mannschaften sowie unser Juniorteam. Den erfreulichen Auftakt machten die Junioren am Samstagabend mit ihren nagelneuen und auffallenden roten Trikots. Nabucco lief nach längerer Pause wieder in den Wettkampfzirkel ein und trug die U-18 Mannschaft durch Pflicht und Kür, als hätte er nie etwas anderes gemacht. Kaum zu glauben, denn noch vor wenigen Wochen kurierte Nabucco eine Verletzung aus und sah nach monatelangem Koppelgang und dichtem Winterfell wie ein kleines Mammut aus.
Mit der Wertnote 7,110 gewann unser Junior Team bestehend aus Lea Fehling, Johanna und Julia Raible, Nelly Rosteck, Lilly Sauer und Mona Rauschkolb vor den Gruppen aus Mainz-Ebersheim, Fortuna Saarburg und Wildenburg deutlich diesen Wettbewerb.
Da die Siegerehrung bis spät in den Abend dauerte, kamen unsere Sportler erst um Mitternacht wieder nach Hause - die Nacht war besonders für Hanne sehr kurz, denn bereits um halb sechs Uhr am Sonntag hieß es wieder einmal Abfahrt für alle Voltigierer, um den 2. Wettkampftag in Idar-Oberstein zu bestreiten.

 

Um 9 Uhr ging es gleich für unsere L-Gruppe los. Das wohl kleinste und jüngste Team im Starterfeld präsentierte auf Harry eine ordentliche Leistung und wurde mit dem 3. Platz belohnt. Für Luisa war es das erste Turnier, sie konnte Wochen vor dem Start kein Auge zu machen. Doch alles hat geklappt und das 6-jährige Nachwuchstalent machte mit ihrem Spezialaufgang so manchem großen Voltigierer etwas vor. Hanne zeigte sich trotz Konzentrationsschwächen ihrer Schützlinge recht zufrieden. Es voltigierten Janine Beitz, Sonja Hartmann, Sophia Berner, Amelie Haschem, Luisa Rossitsch, Tabea Schlesag, Sarah Stolz und Mara Weindorf.

 

Bei kalten Temperaturen und heftigem Wind, war es auf der idylischen Reitanlage nicht gerade angenehm - ein Glück gab es das warme Reiterstübchen, in das man sich in den Wartezeiten zurück ziehen und aufwärmen konnte.

M**-Mannschaft mit Hanne und Danny
M**-Mannschaft mit Hanne und Danny

Der vorletzten Wettbewerb des Tages galt den M**-Gruppen. Bei sehr starker Konkurrenz hieß es für unsere Voltigierer volle Kraft voraus und zeigen, was man sich im Wintertraining hart erarbeitet hat. Danny lief wie am Schnürchen und so zeigten Jonas Weidner, Mona Rauschkolb, Lea Rosenmeyer, Jelena Freiberg, Nele Leoff, Eliana Kauth, Simon Stolz und Viktoria Hubig eine schöne Pflicht und Kür. Mit nur geringem Abstand auf das Team aus Mainz-Ebersheim platzierte sich das eingespielte Team auf Rang 2.

 

Mit Vorfreude auf die kommenden Turniere konnten unsere Mannschaften zufrieden nach Hause fahren.

CVI in Italien

Reisetagebuch S-Team Mainz-Laubenheim, CVI Casale sul Sile 

 

16. April 2012, Wieder zu Hause

Wir sind endlich wieder daheim. Wir haben wirklich ein schönes CVI erlebt und sind zufrieden mit unserem Ergebnis. Am Montagmorgen konnten wir noch einmal die schönen Berge vom Stubaital geniesen, da wir gemütlich frühstückten und uns bei stakem Kaffee, Kaba und Brötchen einfach Zeit liesen. Lucky durfte ohne seinen  Schuh laufen, denn er hat sich vor der Abreise eine Kralle ausgerissen. Die Pfote ist nun fast wieder geheilt. Leider sind wir diesmal im tiefsten Winter gelandet, es schneite teilweise und die Wolken hingen tief in den Bergen fest. Auch unterwegs lag bis nach Füssen noch Schnee. Je weiter wir Richtung Mainz fuhren, desto wärmer und frühlingshafter wurde es. Um 17 Uhr hatten wir es geschafft, wir sind alle wohlbehalten wieder auf dem Laubenheimer Kilianshof angekommen. Jürgen, Petra und Andrea haben uns freudig begrüßt, danach gings ans Auspacken. Jetzt muss nur noch Matthias über die Alpen radeln, denn Janas Papa hat sich entschlossen, den Weg nach Hause mit dem Fahrrad zurück zu legen. Viel Spass :)

 

Bis zum nächsten CVI! Euer S-Team Mainz-Laubenheim I

Schlafmützen im Auto
Schlafmützen im Auto

15. April 2012, Finaltag und Rückreise über Neustift/Stubaital

Frühstück gab es schon um 6:30 Uhr, denn heute sollte es früh mit der Kür losgehen. Wir packten alles zusammen und checkten aus dem Hotel aus, weil wir schon nach der Siegerehrung Richtung Heimat losfahren wollten. Das Hotel was super, wir waren uns alle einig, dass man auf den Matratzen genauso gut schlafen konnte, wie zu Hause.

Auf der Anlage angekommen freuten wir uns alle sehr, dass wir gestern die beste Kür geturnt haben! Mit dem Ergebnis mussten wir uns tatsächlich "über Nacht" gedulden, weil die Uhren der italienischen Rechenstelle doch etwas langsamer tickten.

 

Auch im 2. Umlauf lief unsere Kür wieder spitze und wurde als zweitbeste Kür der S-Mannschaften bewertet. Somit konnten wir uns auch in der Gesamtwertung nach vorne schieben und haben uns die Silbermedaille gesichert. Janine hat uns super unterstützt und Elli in den "Zwischenzeiten" sehr gut versorgt, so konnten wir uns gut auf unsere Starts konzentrieren.

 

Insgesamt sehen die Ergebnisse so aus: Gold für Ingelsberg (7,731), Silber für Mainz-Laubenheim (7,517) und Bronze für Salzburg (7,308). Der vierte Platz ging mit 5,985 Punkten an Badhaus.  Auch die anderen deutschen Mannschaften waren erfolgreich. Das Juniorteam von Ingelsberg holte sich die Goldmedaille und unsere Starnberger Freunde erreichten Platz 4. Ulrike Posselt wurde 2. im CVI** Einzel und bei Ingelsberg gab es noch eine Bronzemedaille fürs Junioren Einzel.

 

Besonders froh sind wir, dass uns Konsti bei diesem CVI ausgeholfen hat, denn Jürgen konnte aus beruflichen Gründen nicht mit nach Italien fahren. Ein Glück hat alles gut geklappt, obwohl wir unsere Original-Kür etwas umgewandelt haben. Konsti, nochmal vielen Dank an dieser Stelle für deinen Einsatz :)

 

Nach der Siegerehrung starteten wir los Richtung Stubaital, wo wir nochmal in Neustift übernachten wollten. Elli kannte seinen Stall im Nockhof bereits und kaute am Abend zufrieden sein Heu. Wir haben alle einen riesen Hunger gehabt und so gingen wir gleich in unser "Stammlokal" im Zentrum von Neustift, wo wir leckere Pizza und Nudeln aßen und sich fast alle noch eine Knoblauchsuppe gönnten.

14. April 2012, Beste Kür und romantisches Venedig

22 Uhr

Ein ereignisreicher Tag geht zu Ende. Das wichtigste vorneweg: wir haben eine sehr gute Kür gezeigt, es hat wunderbar geklappt und wir konnten alle Übungen gewohnt sicher und harmonisch präsentieren. Unser Elli lief zuverlässig und ließ sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Sogar Gerrit  ist "über sich hinausgewachsen"  und hat seine kreativen Armbewegungen exakt auf die Musik gezeigt ;).


Die Ergebnisse der Kür wurden noch nicht gleich bekannt gegeben und da wir an diesem Tag noch nach Venedig wollten, sind wir gegen 15 Uhr aufgebrochen, um uns die berühmte Lagungenstadt anzuschauen. Es hat sich gelohnt! Wir haben zwischen Gondeln, historischen Häusern, Kirchen und Kanälen tolle Stunden verbracht. Zunächst sind wir zu Fuß durch die kleinen Gässchen bis zum Markusplatz gelaufen. Viele Touristen, besonders die Asiaten, begeisterten sich nicht nur für  die Rialtobrücke und den venezianischen Baustil, sondern für unseren Lucky - der hübsche Collie (auch desöfteren Lessie genannt) musste einige Male für Schnappschüsse herhalten oder Männchen machen.


Natürlich sollte ein Photo für den "Voltigierzirkel" auch dieses Mal nicht fehlen, so machten wir  etliche Gruppenbilder, aber auch Handstände und Stützübungen auf den Kanalgeländern.


Am Markusplatz angekommen, bemerkten wir, dass die Stadt  absolutes Hochwasser hatte - 1,5 Meter höher als gewöhnlich, daher die vielen Pfützen und weniger Tauben. Uns machte das nichts aus: wir nahmen das Wassertaxi zurück zum Bahnhof, froh, dass Lucky zwischen Boot und Holzsteg nicht ins Wasser gefallen ist. Wir fuhren müde und erschöpft zurück in unser schönes Hotel. Danke an die Eltern, unseren persönlichen Pizzabooten, die uns noch am späten Abend leckeres Essen aufs Zimmer brachten.

 

8:05 Uhr

Heute heisst es wieder Daumen druecken fuer die Kuer. Es hat aufgehoert zu regnen -  vielleicht haben wir Glueck und "bella Italia" zeigt sich von der besseren Seite.

auf der Treppe von Treviso
auf der Treppe von Treviso

13. April 2012 Pflicht der S-Teams ab 14 Uhr

21:46 Uhr

Nach dem heutigen Pflichtumlauf liegen wir auf Platz 3, das Team Salzburg/Freisaal und Ingelsberg sind vor uns auf den Plaetzen 2 und 1. Den 4. Platz belegt eine weitere Mannschaft aus Oesterreich. Elevation ist super in Form und hat uns sicher durch die Pflicht getragen. Es regnete fast den ganzen Tag, die Boeden auf der Anlage sind aufgeweicht und matschig, aber gluecklicherweise sind die Wege zwischen Stall, Ablongierhalle und Wettkampfhalle nicht weit.

 

Da wir in diesem Jahr nur mit unserer S-Mannschaft am Start sind, hatten wir nachmittags ausreichend Zeit, uns die nahegelegene Stadt Treviso anzuschauen. Wir liefen durch romantische italienische Gassen und goennten uns einen leckeren Cappuchino mit Toertchen und Eis. Mit der reichhaltigen heissen Schokolade hatte unsere kleine Malu ganz anderes im Sinn: wir hatten alle einen riesen Spass, als Sie sich damit eine Schokoladen-Gesichtsmaske auftrug.

 

Nachdem unser "Losglück" uns gestern wieder den ersten Startplatz in allen Umläufen zugesichert hat, sind wir morgen wieder um 14 Uhr am Start.

 

Gute Nacht nach Deutschland und bis morgen.

 

8 Uhr, Buon giorno
In einer Stunde treffen wir uns zum Fruehstueck, danach fahren wir zur schoenen Anlage in Casale sul Sile. Der Zeitplan sieht vor, dass die S-Teams erst um 14 Uhr mit der Pflicht dran sind, somit haben wir noch genuegend Zeit. Gestern Abend ist unser Fanclub ebenfalls aus Deutschland nach einer 11-Stunden Fahrt hier im Hotel angekommen - mit dabei sind Lilo, Dani, Matthias, Petra und Jonas, die uns bei allen Durchlaeufen die Daumen druecken werden. Leider ist das Wetter nicht so schoen wie gestern - wir hatten blauen Himmel und Sonnenschein, jetzt regnet es und die Temperaturen sind auch in den Keller gefallen.

 

Wir freuen uns auf spannenden Tage und einer schoenen Gemeinschaft mit der deutschen Equipe, den Voltigierern aus Starnberg, Ingelsberg, Ulrike Posselt, die im Einzelvoltigieren an den Start geht und allen anderen Voltigiernationen.

ein Blick aus dem Fenster
ein Blick aus dem Fenster

11./12. April 2012 Anreise Mitwoch/Donnerstag

Die Anreise nach Italien ist geschafft und es war auch in diesem Jahr nicht ganz einfach... Gerade die erste Etappe nach Österreich hatte es in sich und dauerte sehr viel länger als geplant. Bei der Ankunft gab es statt Frühling Winter "pur" mit Schnee und 3 Grad Minus. Am heutigen Morgen ging es dann weiter und der Tag begann bei traumhaftem Sonnenschein. Eine Bilderbuch Kulisse mit Kaiserwetter im Stubaital. Einfach toll.

 

So gut gestimmt ging es in die zweite Etappe und hier sind wir gut durchgekommen. Wir waren schon zur Mittagszeit auf der Anlage und Elli konnte sich etwas die Hufe vertreten. Ein klasse Pferd. Die Verfassungsprüfung hat er wieder sehr gut bestanden und auch beim ersten Training nach der Ankunft lief alles gut. Nachdem Elli versorgt war, ging es dann ins Hotel und zu unserem ersten italienischen Abendessen. Jetzt heißt es "Kräfte" sammeln und sich stärken für die nächsten Tage ;o).

Showauftritt bei der Pferdegala in Zweibrücken

Die Plätze waren bis aufs letzte Fleckchen besetzt und ausverkauft - denn das Landesgestüt Zweibrücken lud zum legendären Galaabend ein, um seinem Publikum einmal mehr einen Abend voller Emotionen und atemberaubenden Shownummern zu bieten.

 

Eine der Höhepunkte des Abends war sicherlich die Kür unseres S-Teams in alternativer Besetzung, da Sophie auf Grund eines Kaderlehrgangs in Warendorf nicht mit nach Saarbrücken fahren konnte. Aber trotz dieser Veränderung zeigte sich das Team das eingespielt.  Die Kür verlief reibungslose und harmonisch. Angereichert wurde die neue Mannschaftskür mit zusätzlichen Einzel- und Doppelübungen, die den Reiz des Voltigiersports auf Spitzenniveau ausmachen. Das Publikum war begeistert und Longenführerin Hanne Strübel zeigte sich besonders erfreut, dass der vierbeinige Partner Elevation vor 2000 Zuschauern die Nerven bewahrt hat. 

 

Wer sich selbst einen kleinen Eindruck dieser gelungenen Veranstaltung verschaffen möchte, finden unter dem nachfolgenden Link einen Beitrag des Saarländischen Rundfunks:

 

http://sr-mediathek.sr-online.de/beitrag_Video.php?id=10765&startvid=6&fb_source=message

 

Erneut „Gold“ für unser Team bei den Euroclassics

Am Wochenende stand der erste Start der diesjährigen Saison auf dem Plan und alle waren sehr gespannt. Die Anreise nach Bremen verlief reibungslos und nachdem Elli gut versorgt war konnten die weiteren Vorbereitungen für den Sonntag wie gewohnt starten. Vielen Dank auch an alle, die uns vor, während und nach den Wettbewerben mit guten Wünschen begleitet haben und uns die Daumen gedrückt haben.


Die Stadthalle in Bremen war mehr als Ausverkauft und am Sonntag wurden sogar noch Stehplätze für die Zuschauer verkauft, die zuvor keine der begehrten Sitzplatzkarten bekommen haben. Die Stimmung war also Prima und die Vorfreude entsprechend groß. Allerdings waren die Rahmenbedingungen für alle Teams und Starter sicher etwas herausfordernder als im vergangenen Jahr, als die Voltigierer in der großen Halle an den Start gingen. In diesem Jahr war die Halle 4 die Heimat der Voltigierer und die mehr als zweitausend Zuschauer, sorgten für Stimmung und Atmosphäre.


Unser neu formiertes Team mit Gerrit Sabel, Jürgen Köhler, Susanne Wunderle, Jana Weidner, Sophie Hofmann und Malu Augustin zeigten im Pflichtdurchgang schon eine gute Leistung, auf die in Zukunft sicher weiter aufgebaut werden kann und so setzte sich das Team schon nach der Pflicht an die Spitze des Starterfeldes der 11 S-Gruppen. 


Am Nachmittag wurde es dann spannend denn die neue Kür, in neuer Besetzung, stand auf dem Programm. Unsere Mannschaft wurde mit viel Applaus begrüßt und Elli zog wie immer, an der Longe von Hanne, zuverlässig sein Runden im etwas engeren Zirkel. Die Anspannung war zu fühlen, doch schon im Verlaufe des ersten Blocks zeigte sich, dass die Mannschaft an die guten Leistungen der Vorsaison anknüpfen kann und will. Sie zeigt schon zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison und unter herausfordernden Rahmenbedingungen eine klasse Leistung, die schon die Vorfreude auf die nächsten Starts wachsen lässt. Der Lohn: Viel Applaus vom Publikum und die gelungene Titelverteidigung als Beste S-Gruppe im Wettbewerb. Nachfolgend ein erstes Video der Kür.

 

Auch vom Junior Einzeln gibt es gute Nachrichten. Hier konnte Sophie in einem starken Teilnehmerfeld eine gute Pflicht und eine insgesamt schöne Kür zum Thema die „Schöne und das Biest“ turnen. Auch für sie war es der erste Saisonstart und sie zeigte schon jetzt eine gute Leistung und zeigte erneut ihr Potenzial. In der Gesamtwertung  war sie hinter der ebenfalls sehr stark turnenden Gianna Meier zweitbeste Juniorin im Feld. 


Insgesamt also wieder ein sehr schönes und erfolgreiches Turnier in Bremen und ein klasse Start in die Saison 2012.


Weitere Informationen, Videos und Fotos folgen in Kürze!!!

Herzlichen Glückwunsch - Hanne wird 60

Unsere Hanne wurde an Ihrem Geburtstag auf besondere Weise von uns überrascht. Eigentlich wollte Sie überhaupt nicht feiern, aber dieser 4. Februar 2012 hatte es in sich: nämlich eine runde Zahl, Ihren 60. Geburtstag. Schon früh am Morgen machte sich unsere S-Gruppe auf den Weg, um im „Gauls Restaurant“ zwischen Bodenheim und Laubenheim, den Festsaal zu schmücken. Wir bliesen Luftballons auf und erwarteten schon die ersten Gäste, denn alle sollten rechtzeitig da sein und sich bereit halten, um Hanne später mit einem lautstarken ÜBERRASCHUNG zu begrüßen.


Geplant war ein Frühstücksbrunch und dieser war bereits im Wintergarten vorbereitet. Es duftete schon sehr gut nach leckeren Frühstücksbrötchen, Kaffee und warmen Speisen. Jetzt hieß es nur noch, ins Auto setzen und Hanne & Lucky abholen.


Als Hanne dann gegen 10 Uhr eintraf, war tatsächlich der ganze Raum gefüllt mit rund 100 Freunden aus dem Voltigier- und Reitsport. Ein lautstarkes Happy Birthday wurde angestimmt, als Hanne die Tür öffnete. Die Überraschung für unsere Trainerin ist uns gelungen, denn Hanne hat im Vorfeld nichts geahnt und war sichtlich gerührt. Draußen herrschten eisige Temperaturen, aber Sonnenschein – drinnen verbrachten wir einen wunderschönen und gemütlichen Vormittag und brunchten einige Stunden.


„Hanne, für alles was du für uns tust möchten wir dir Danke sagen, dafür wirst du uns hoffentlich noch ein paar Jährchen ertragen“ – deine Voltigierer

Teile Deinen Freunden unsere Website mit

oder besuche unsere Facebook Seite
´Voltigierteam Ingelheim - ehemals Mainz-Laubenheim´

Mitglied im Landeskader Rheinland-Pfalz (Mannschaft/Einzel/Doppel) und Bundeskader Deutschland (Einzel)